Energetisches Quartierskonzept Hanerau-Hademarschen Nord-West: Übersicht

Mit dem Klimaschutzplan 2050 plant Deutschland seinen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Übereinkommens von Paris (2015): Die CO2-Emissionen sollen im Vergleich zu 1990 bis 2030 um mindestens 55 % und bis 2040 um mindestens 70 % sinken. Der Klimaschutzplan verankert zudem das Leitbild, bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden.

Während es im Bereich der Stromerzeugung durch den wachsenden Anteil regenerativer Energieträger vor allem in Schleswig-Holstein in den letzten Jahren deutliche Senkungen der Treibhausgasemissionen gegeben hat, besteht im Bereich der Wärmeversorgung ein erheblicher Handlungsbedarf. Auch für die Gemeinde Hanerau-Hademarschen, in der Wärme noch im Wesentlichen durch Öl- und Gasheizungen erzeugt wird, stellt sich die Frage, wie der eigene Beitrag zur Erfüllung der Klimaschutzziele geleistet und eine möglichst hohe Stabilität der Kosten der Wärmeversorgung auch bei zukünftig stark steigenden Preisen fossiler Energieträger gesichert werden kann.

Daher lässt die Gemeinde für das Quartier Hanerau-Hademarschen Nord-West (Grenzen siehe Abbildung) ein energetisches Quartierskonzept erstellen. Im Rahmen dieses Quartierskonzeptes werden

  • der Ist-Zustand des Energieverbrauchs, insbesondere für Wärmezwecke, erfasst;
  • Wege zur Energieeinsparung benannt sowie unter technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten bewertet;
  • Möglichkeiten aufgezeigt, wie der - ggf. durch die Einsparungen reduzierte - Energiebedarf in der Zukunft möglichst klimafreundlich gedeckt werden kann, wiederum unter technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten.

Energetische Quartierskonzepte werden zu 65 % über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) von Bund sowie ergänzend zu weiteren 20 % über die IB.SH (Investitionsbank Schleswig-Holstein) vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

Mit der Erstellung des Konzeptes, für die der Zeitraum zwischen Juni 2018 und April 2019 vorgesehen ist, wurde eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus IPP ESN Power Engineering (Kiel), wortmann-energie (Kiel) und E|M|N EnergieManufaktur Nord (Husum) beauftragt.

 

 

     Quartiersgrenzen

Erste Bürgerinformation

Am 27.09. fand im Sitzungsaal im Verwaltungsgebäude, Kaiserstraße 11 eine Bürgerinformatiom zum Thema "Energetische Sanierung" statt.
Es wurde über das Quartierskonzept, Klimaschutz und Einsparmöglichkeiten in privaten Wohngebäuden informiert. Zudem erhielten Hauseigentümer/innen die Möglichkeit, sich um eine der drei kostenlosen Musterberatungen zur energetischen Sanierung zu bewerben.

„Auch im Nachgang zu der Sitzung können Hausbesitzer/innen und Mieter/innen noch den Fragebogen zu ihrem Energieverbrauch ausfüllen und damit einen Beitrag zum Quartierskonzept leisten“. Fragebogen Energieverbrauch

 

 

Geförderte Energieberatungen für Hausbesitzer/innen und Mieter/innen

Im Rahmen der Bürgerinformation am 27. September wurden unter den Teilnehmenden drei kostenlose Beratungen zur energetischen Gebäudesanierung verlost. Da das Interesse sehr groß war, soll an dieser Stelle auf die ebenfalls sehr günstige Energieberatung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein verwiesen werden. Die Beratungen kosten zwischen 10 und 40 € und werden aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie massiv gefördert.

Beispielsweise kommt im Rahmen des Gebäude-Checks ein Energieberater der Verbraucherzentrale ins Haus, beurteilt Ihren Strom- und Heizenergieverbrauch und bespricht mit Ihnen, wo sich was einsparen lässt. Zusätzlich untersucht er die Gebäudehülle (Außenwände, Fenster, Türen, Dach) sowie die Heizungsanlage (Wärmeerzeuger und Verteilsystem) unter energetischen Aspekten. Für diese Beratung, die einen Wert von 226 € hat, zahlen die Verbraucher lediglich 20 € (Stand November 2018); für einkommensschwache Haushalte ist sie sogar kostenfrei.

Sie möchten nicht alleine einem Berater gegenüberstehen, sondern das Thema gemeinsam mit Freunden oder Nachbarn angehen? Dann bietet Ihnen die Verbraucherberatung sogar eine kostenfreie Energieberatungsparty an!

Für die Vereinbarung von Terminen und weitere Fragen steht Ihnen die Verbraucherzentrale unter der kostenfreien Rufnummer 0800 809 802 400 oder unter 0481 61774 zur Verfügung.

 

 

   Bericht von Herrn Kühl aus dem Mitteilungsblatt